ÜZ

Ausästen

von Fabian Mack

 

Schnipp, Schnapp, Ästchen ab! Ich stehe in einer Waldschneise. Über mir hängt eine 20 kV-Freileitung. Büsche und Bäume sind in den letzten Jahren wieder kräftig gewachsen. Damit der Strom sicher zu den Kunden ins Haus kommt, müssen die Freileitungen vor hereinwachsenden bzw. herabstürzenden Ästen geschützt werden. Das kommt vor allem im Herbst und Winter vor, wenn Stürme oder kräftiger Schneefall den Bäumen zusetzen.

Um schwere Schäden zu vermeiden, wird so ein Sicherheitsabstand von 2,50 Metern zu den Leitungen eingehalten. Dadurch wird verhindert, dass Äste unsere Stromleitungen berühren und ein Erdschluss entsteht. Die Folge könnte ein Kurzschluss sein und damit ein Stromausfall für viele Haushalte und Betriebe.

Die Vorschriften des Freileitungsbaues und der Freileitungsinstandhaltung (VDE 0105, VDE 0210) werden in den VDE-Büchern festgehalten. Diese und viele anderen Regelungen werden bereits in der Ausbildung gründlich studiert. Dabei lernen wir Auszubildende nicht nur viele technische Vorgaben, sondern auch sinnvolle Arbeitsschutzvorschriften kennen und auf deren Umsetzung legen wir in der ÜZ besonders Wert – denn gesund nach Hause kommen ist das Wichtigste.

Zurück zur Übersicht