ÜZ

Was passiert mit den Vermessungsdaten im Büro?

von Manuel Möhring

 


Die Voraussetzungen für den Ausbildungsberuf Vermessungstechniker hat Alisa bereits bei "GDV Außendienst" beschrieben.
 
Unsere Arbeitsplätze sind mit zwei 20-Zoll-Monitoren ausgestattet. Auf dem ersten sind die Sachdaten aus der Datenbank ersichtlich, auf dem zweiten wird die jeweilige Grafik (Pläne, Kataster usw.) dazu angezeigt.
Die vom Außendienst übermittelten Daten werden von unseren Vermessungsgeräten per Datenübertragung auf die PC's überspielt. Je nach Anforderung werden die Messdaten bearbeitet und bereitgestellt. Zum Beispiel für Strom-, Kanal-, Friedhof- und Grünflächendatenbanken. Die Integration der neuen Daten erfolgt über das Zeichenprogramm AutoCAD. Außerdem werden in diesem Programm auch die topographischen Bestandsaufnahmen für Kläranlagen, Überlaufbecken, Rad- und Fußweg und vieles mehr für Kommunen ausgearbeitet. Die Weitergabe unserer CAD-, GIS- und anderen Infrastrukturdaten erfolgt über das Internet. Damit können unsere Monteure über Internet-Explorer jederzeit den aktuellen Stand bzw. die aktuelle Lage unserer Kabelleitungen einsehen.

Das war ein kurzer Einblick in einige Aufgaben der GDV im Innendienst. Jetzt kann man nur darauf hoffen, dass die Sonne scheint, wenn wir wieder mal im Außendienst sind.

 Zurück zur Übersicht