ÜZ

Energiespartipps - Gute Vorsätze


Rauchen aufhören, mehr Sport treiben oder abnehmen – das sind die gängigsten Vorsätze für ein neues Jahr.
Wie wäre es aber, zugunsten des Klimas und des eigenen Portemonnaies Vorsätze im Bereich „Umwelt“ zu realisieren:


Auf LEDs setzen

Vergessen Sie die alte Glühbirne und ersparen Sie sich die umweltbelastende Energiesparlampe. Der Vorteil der Leuchtdioden (LEDs) liegt im geringen Stromverbrauch und der langen Lebensdauer. Aber gute LEDs sind immer noch teuer! Setzen Sie Prioritäten beim Austausch. Zuerst alle Lampen mit langer Brenndauer (Küche, Ess- u. Wohnzimmer) und wegen des gefährlichen Quecksilbers die Stehlampen und die Beleuchtung im Kinderzimmer. Und beachten Sie das Energielabel „Beleuchtung“ Die beste Effizienzklasse für Leuchtmittel ist A++.

Weitere Informationen: Lumen-Watt-Kelvin: Wir bringen Licht Ins Dunkeln!


Regelmäßig enteisen

Kühl- u. Gefriergeräte regelmäßig enteisen. Eis isoliert und sorgt für einen erheblichen Stromverbrauch. Achten Sie beim Neukauf auf Effizienzklasse A +++ und auf NO-Frost-Technik. Achten Sie außerdem auf die richtige Innentemperatur: Für Kühlgeräte reichen  +7°C und für Gefriertruhen – 18 °C. Am effizientesten arbeiten Ihre Kühl- und Gefriergeräte, wenn Sie fast voll beladen sind. 


Den Energieverbrauch kontrollieren

Notieren Sie in regelmäßigen Zeitabständen ihren Strom- (Gas u. Wasser)verbrauch. Versuchen Sie die großen Stromfresser herauszufinden um diese evtl. durch effiziente Neuanschaffungen zu ersetzen. Nutzen Sie für Ihre Aufzeichnungen den ÜZ-Verbrauchsmonitor.


Energiemessgerät ausleihen

Auf der Suche nach Energiefressern hilft Ihnen ein Energiemessgerät der ÜZ Lülsfeld. Dies können Sie jederzeit kostenlos ausleihen. Ein Anruf genügt. Sollten Sie ein eigenes Messgerät besitzen, finden Sie bei uns ebenfalls eine Vergleichstabelle mit den effizientesten Geräten.  Gerne helfen Ihnen bei der Auswertung die Energieberater der ÜZ Lülsfeld.

Weitere Informationen: Energiemessgerätverleih


Für Durchzug sorgen

Fenster kippen vergeudet wertvolle Energie und kann durch Auskühlung im schlimmsten Falle sogar Schimmelbildung verursachen. Deshalb die Devise „Durchzug schaffen“: Alle Fenster im Raum öffnen, besonders aber die gegenüberliegenden. Einige Minuten für Durchzug sorgen und das Ganze mehrmals am Tag! Nicht vergessen: wertvolle Dokumente sichern, dass sie nicht davon fliegen. Übrigens: Weil das Thermostatventil ihrer Heizung durch die kalte Luft öffnet, sollten Sie bereits kurz vor dem Lüften diese abstellen. 


Tröpfeln verboten

Nur ca. 0,03 % des Wasservorkommens auf der Erde können als Trinkwasser genutzt werden. Ein Wasserhahn, aus dem jede Sekunde nur ein Tropfen fällt, verliert aufs Jahr hoch gerechnet ca. 6.000 l kostbares Trinkwasser. Teuer wird es besonders, wenn es sich dabei auch noch um Warmwasser handelt. Am Handwaschbecken und in der Dusche kann der Wasserverbrauch zusätzlich durch Durchflussbegrenzer reduziert werden. Übrigens, Einhebelhandmischer sind sparsamer und die modernen Spülmaschinen benötigen nur  zwischen 7 – 9 l Wasser pro Spülgang.


Nur mit voller Ladung

Ob Waschmaschine oder Spülmaschine, sie sollten nur voll in Betrieb genommen werden. Vor- und Kochwäsche sind in den meisten Fällen überflüssig. Nutzen Sie das Energiesparprogramm. Aus hygienischen Gründen sollten sie aber immer wieder mal mit hohen Temperaturen waschen und spülen, um die  Maschine zu desinfiziert – und das macht dann auch die teuren  Maschinenreiniger überflüssig


Kein Stand-by Modus

Die Stromverbräuche für Unterhaltungselektronik und Home Office werden immer höher. Schuld daran ist oft der ständige Stand-by-Modus. Deshalb immer komplett ausschalten. Besonders bequem ist dafür eine abschaltbare Steckerleiste. Achten Sie beim Neukauf darauf, dass die Geräte komplett ausgeschaltet werden dürfen. Bei Fernsehern ist dies mit einem besonderen Zeichen gekennzeichnet. 


Dieses Zeichen im Energielabel für Fernseher, bedeutet, dass das Gerät komplett abgeschaltet werden kann!



Heute schon für morgen kochen

Pro Person werfen wir in Deutschland ca. 80 kg Lebensmittel im Jahr in die Mülltonne. Unter dem Motto: „Heute Salzkartoffel, morgen Kartoffelgratin oder einen Kartoffel-Ei-Aufstrich?“ kreieren Sie aus Ihren Resten neue Gerichte! Oder sie kochen bewusst bereits die doppelte Menge z. B. Nudeln. Und dann gibt es demnächst ein Nudelgratin. Es gibt übrigens mittlerweile auch viele Kochbücher und weitere Internetseiten zu diesem Thema.


Stromfresser austauschen

Alte Kühl- und Gefriergeräte und Trockener sind nach der Umwälzpumpe die größten Energiefresser im Haus. Mit dem Energiemessgerät können Sie die Verbräuche der Hausgeräte, und der Unterhaltungselektronik feststellen. Oft rechnet sich ein Neukauf. Gerne helfen Ihnen bei den Wirtschaftlichkeitsberechnungen die Energieberater der ÜZ Lülsfeld. Sollten sie noch alte Umwälzpumpen in Ihrer Heizungsanlage haben, tauschen Sie diese durch drehzahlgeregelte Hocheffizienzpumpen aus, denn diese sparen 90 % Strom ein.

Weitere Informationen: Beratung Heizung