ÜZ

Lumen-Watt-Kelvin: Wir bringen Licht ins Dunkeln!

Haben Sie auch schon ein falsches Leuchtmittel gekauft?

Ersatzleuchtmittel für die alte Glühbirne zu finden ist gar nicht so einfach, denn die Wattzahlen sagen nichts mehr über die Helligkeit der neuen Leuchtmittel aus. Und es sind noch viel mehr Kriterien, worauf Sie in Zukunft beim Einkauf von Leuchtmittel achten müssen.

Wir bringen Licht ins Dunkel!

 
Lumen statt Watt

Wie hell eine 60 Watt-Glühbirne war, wissen Sie. Seit deren Verbot muss sich der Verbraucher an anderen Messwerten orientieren. Die neue Größe für die Helligkeit des Leuchtmittels ist die Angabe in Lumen. Um eine 60 Watt-Glühbirne zu ersetzen benötigen Sie ca. 800 Lumen. Die Anzahl der Watt sagt nur etwas über den Energieverbrauch aus und diese Angaben finden Sie auf dem Energielabel für Leuchtmittel. Die beste Energieeffizienzklasse für Leuchtmittel ist A++.

 



Kelvin - die richtige Lichtfarbe

Besonders wichtig ist die Lichtfarbe, die in Kelvin (K) gemessen wird.  Je geringer die Kelvin, desto wärmer das Licht.

Für Wohn- und Essbereiche reichen 2.700 bis 3.000 Kelvin. Während für Arbeitsräume, Küche und Büro 4.000 - 5.000 Kelvin zu empfehlen sind. Eine Kerze hat übrigen ca. 1.500 Kelvin.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Zum vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Weitere verpflichtende Angaben bei Leuchtmittel über die Eigenschaften von Leuchtmittel

Neben der Angabe von Lumen und Kelvin sind die Lampen- und Leuchtmittelhersteller gesetzlich verpflichtet, weitere Informationen über die Eigenschaften der Leuchtmittel auf der Verpackung zu deklarieren. Dafür gibt es keine einheitlichen Piktogramme. Grundsätzlich sind die neuen Leuchtmittel nicht dimmbar.

 


 

 

Energiesparlampe oder LED?

Der Trend geht eindeutig hin zu LEDs. 2016 werden mind. 70 % aller neuen Leuchtmittel durch LED ersetzt. Der Vorteil der Leuchtdioden (LEDs) liegt im geringen Stromverbrauch und der langen Lebensdauer. Aber gute LEDs sind immer noch hochpreisig! 

Der große Nachteil der Energiesparlampen ist die Belastung der Umwelt durch Quecksilber (Hg).  Deshalb diese nicht in Stehlampen und im Kinderzimmer verwenden. Energiesparlampen müssen im Sondermüll entsorgt werden. Bei Eingabe der Postleitzahl bei  www.lightcycle.de finden Sie Sammelstellen in Ihrer Nähe.

Sollte Ihnen eine quecksilberhaltige Energiesparlampe zerbrechen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Gute LED sind teuer, deshalb sollten Sie diese zuerst in Lampen mit langer Brenndauer (Küche, Ess- u. Wohnzimmer) einsetzen. Und denken Sie daran: Tageslicht ist kostenlos! 

Ansprechpartner

Alexander Wolf Alexander Wolf
  • Energie und Umwelt
  • Energieberatung
  • Wärme

Tel: 09382-604-283
Fax: 09382-604-642
E-Mail: E-Mail-Adresse anzeigen

Doris Schneider Doris Schneider
  • Energieberatung
  • Hausgeräte

Tel: 09382-604-187
Fax: 09382-604-642
E-Mail: E-Mail-Adresse anzeigen