ÜZ

Preise 2017: Günstigerer ÜZ-Stromeinkauf - Erhöhte Umlagen und Netzentgelte

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

im vierten Jahr in Folge senken wir unseren ÜZ-Energiepreis und geben damit verlässlich, wie in den vergangenen Jahren, auch in 2017 unseren erzielten Einkaufsvorteil von 0,12 Ct/kWh (brutto) an Sie weiter. Außerdem haben wir für Sie in 2017 einen Vorteil aus der Direktvermarktung von regional erzeugtem Naturstrom in Höhe von 0,18 Ct/kWh (brutto) realisiert. Trotzdem wird der Strom dadurch nicht billiger, weil sich wegen der Energiewende gleichzeitig die staatlichen Abgaben und Umlagen und vor allem das Netzentgelt auf den Strom erhöht haben. 

Im Folgenden können Sie die Veränderungen der einzelnen Preisbestandteile nachvollziehen:

Arbeitspreis-Veränderung 2016 zu 2017

Arbeitspreis-Veränderung
2016 zu 2017

2016
Ct/kWh
netto
2017
Ct/kWh
netto
Veränderung
Ct/kWh

netto
Senkung ÜZ-Energiepreis   -0,100  -0,100
ÜZ-Gutschrift 2017 aus regioinaler Direktvermarktung   -0,150  -0150
EEG-Umlage 6,354 6,880 +0,526
KWK-G-Umlage (Stand: 15.11.2016, akt. Gesetzesentwurf) 0,445 0,438  -0,007
§ 19 StromNEV Umlage 0,378 0,388 +0,010
Offshore-Haftungsumlage 0,040 -0,028  -0,068
Umlage für abschaltbare Lasten - 0,006 +0,006
Netznutzungsentgelt (Haushalt) 5,950 6,780 +0,830
Gesamt netto     +1,047
Gesamt brutto*     +1,25*

Für die Abrechnung des Jahres 2017 finden die endgültig am 31.12.2016 für das Jahr 2017 veröffentlichten Umlagen und Netznutzungsentgelte Anwendung.
* Bruttopreise inklusive Mehrwertsteuer (19%). Da die Preiskomponenten netto in die Berechnung eingehen, kann es bei den Bruttoangaben zu Rundungsdifferenzen kommen.

 

Wussten Sie eigentlich dass, ...

... 82 % des Strompreises bei allen Lieferanten gleich sind?

Diese 82 % setzen sich aus den gesetzlichen Steuern, Abgaben und Umlagen sowie den regulierten Netznutzungsentgelten zusammen. Diese Strompreisbestandteile sind für alle Lieferanten gleich und müssen von diesen abgeführt werden. Die übrigen 18 %  sind vom Lieferanten beeinflussbar und unterliegen dem Wettbewerb am Strommarkt. Hierfür arbeiten wir mit unserem engagierten ÜZ-Team Tag für Tag, um Ihnen als lokaler Anbieter regenerative regionale Energie zu fairen Preisen anzubieten.

 

... die ÜZ bereits im vierten Jahr in Folge den Energiepreis senkt?

Durch eine verantwortungsvolle Einkaufsstrategie an den Strombörsen konnten wir in den vergangenen Jahren günstigere Beschaffungspreise erzielen. Diesen Vorteil geben wir gerne an unsere Kunden weiter. Durch die stetig steigenden, nicht beeinflussbaren Strompreisbestandteile (Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte) kommen diese Senkungen jedoch nicht in voller Höhe bei den Endkundenpreisen an.

 

... selbst wenn die Energie ("Strom") umsonst wäre, diese trotzdem rund 20 Ct/kWh kosten würde?

Dies kommt daher, dass 20 Ct/kWh (=ca. 82 % des Strompreises) auch dann an Dritte zu zahlen sind. Die sogenannten Strompreisbestandteile sind Aufschläge auf den Strompreis, die die ÜZ und alle anderen Stromlieferanten eintreiben müssen und verpflichtet sind diese 1:1 an die zuständigen Stellen abzuführen. Diese Bestandteile sind von der Gesetzgebung und Regulierung bestimmt. Somit unterliegen nur ca. 18 % Ihres eigentlichen Strompreises dem Wettbewerb. 

 

... die ÜZ Ihnen Strom direkt von regionalen Biogasanlagen liefert?

Mit über 50 Millionen kWh im Jahr versorgen wir unsere Kunden regional und ökologisch und tragen damit dazu bei, dass die Energiewende auf dem Land gelingt. Ganz so, wie Sie Ihre ÜZ kennen: regional, verantwortungsvoll und nachhaltig.

 

Nähere Informationen:

Auflistung und Erklärung der einzelnen Preisbestandteile des Strompreises
 

Übersicht über unsere Stromtarife