ÜZ

Stromkennzeichnung

Die ÜZ ist ein verantwortungsvolles und nachhaltig handelndes Unternehmen. Schon heute stammen 76 % unserer gesamten Stromlieferungen aus Erneuerbaren Energie. Damit nimmt die ÜZ im Vergleich zu weiteren etablierten Stromlieferanten deutschlandweit einen Spitzenplatz ein. Die nachfolgende Grafik belegt dies eindrucksvoll.


 

Warum gibt es die Stromkennzeichnung?

Mit der Liberalisierung der Strommärkte und der Zunahme des Wettbewerbs steigen auch die Anforderungen an Transparenz und Verbraucherinformation. Die Europäische Gemeinschaft hat in diesem Zusammenhang die Stromkennzeichnung als notwendigen Beitrag für einen verbesserten Verbraucherschutz erklärt und die Mitgliedsländer zur Einführung und Umsetzung einer Stromkennzeichnung verpflichtet. Nationale Vorgaben richten sich nach § 42 EnWG und § 54 EEG. Demnach sind Energieversorgungsunternehmen verpflichtet, Informationen zu Energieträgermix und Umweltauswirkungen in grafisch visualisierter Form darzustellen.


Welche Informationen bietet die Stromkennzeichnung?

Durch die Stromkennzeichnung soll jeder Kunde über den bereitgestellten Gesamtunternehmensmix informiert werden. Der Gesamtunternehmensmix ist der jeweilige Energieträgermix des Unternehmens und veranschaulicht aus welchen Energieträgern sich sein gelieferter Strom zusammensetzt. Darüber hinaus werden die jeweiligen Umweltauswirkungen bestehend aus Kohlendioxid und radioaktivem Abfall aufgeführt. Der Gesamtunternehmensmix wird dann mit den entsprechenden Durchschnittswerten der Stromerzeugung in Deutschland verglichen, um dem Kunden die Einordnung seines Stromlieferanten zu ermöglichen.