ÜZ

Unser Netz ist stabil

Kürzeste Ausfallzeiten bundesweit

Stromausfall ist immer eine ärgerliche Angelegenheit: Sie sitzen im Dunkeln, nichts läuft mehr, sie können mit ihrer Fotovoltaik-Anlage nicht mehr einspeisen und verlieren Geld oder noch schlimmer in Unternehmen – die Produktion steht still oder es droht Datenverlust. Für den Energieversorger bedeutet das neben dem Ärger auch noch einen Vertrauensverlust in seine Versorgungssicherheit.

Wen wundert es also, dass Energieversorgungsunternehmen zum Nachweis ihrer Zuverlässigkeit gerne niedrige Stromausfallzeiten ins Gespräch bringen.

Doch Vorsicht, oft wird mit der Unwissenheit der Laien gespielt.

Manche Energieversorger rechnen beim Nachweis der Stromunterbrechungen nicht mit ein, wie oft sie den Strom selbst abstellen mussten, sogenannte geplante Versorgungsunterbrechungen, weil Umbaumaßnahmen am Netz anstanden oder Reparaturen. Bekannt gegeben werden nur die ungeplanten Unterbrechungen von mehr als drei Minuten – was immer das auch ist. Ausfälle durch höhere Gewalt werden nämlich auch hier nicht mit eingerechnet. Das schönt natürlich die Quote und gaukelt kürzere Stromausfallzeiten vor, als sie in Wirklichkeit auftraten. Dem Kunden ist es aber letzten Endes „Wurscht“ ob der Strom geplant oder ungeplant ausfällt – er sitzt „im Dunkeln“ und ärgert sich.

Die ÜZ macht das nicht

Wir orientieren uns am Kundeninteresse. Bei der Ermittlung unserer Stromausfallzeiten rechnen wir alle Ausfallzeiten mit ein. Transparenz und Glaubwürdigkeit sind uns zu wichtig, als dass wir zu Tricks greifen würden.

Der durchschnittliche Stromausfall in Deutschland betrug 2015 pro Kunde 22,7 Minuten – bei der ÜZ dauerte er nur 3,5 Minuten im Jahr

Wir haben eine der kürzesten Ausfallzeiten in Deutschland. Diese hohe Versorgungssicherheit erreichen wir durch ständigen Ausbau unseres Netzes, seine Erneuerung, Wartung und Revision. Wir setzen hochwertige Technik ein und verflechten und vermaschen unser Netz so, dass bei Störungen der Strom über alternative Wege zu Ihnen weiterfließen kann. Wir setzen leistungsstarke Notstrom-Aggregate ein, um die Versorgung der Kunden bei Baumaßnahmen oder Revisionen aufrecht zu erhalten. Wir legen Wert auf modernste Ausrüstung und ständige Schulung unseres Fachpersonals. Dazu gehört auch, dass wir „unter Spannung“ arbeiten, um Abschaltungen zu vermeiden.

Unsere Kunden profitieren von kurzen Ausfallzeiten durch geringstmögliche Versorgungsunterbrechung. Wir bewahren Sie vor finanziellen Einbußen indem wir Unterbrechungen der Einspeisung aus Fotovoltaikanlagen vermeiden. Als besonders zuverlässiger Energieversorger legen wir Wert auf Transparenz – ohne dass die Zahlen geschönt werden.

 

Gründe für unsere kurzen Ausfallzeiten:

 

Wir arbeiten für Sie: „Unter Spannung“

Ein Vorgang, den Sie zuhause auf gar keinen Fall in Erwägung ziehen dürfen. Die Folgen könnten entsetzlich sein. Aus betrieblichen und technischen Gründen ist das Abschalten von elektrischen Anlagen allerdings immer seltener möglich. Produktionsstillstand, Datenverlust, Maschinenschäden, die Liste der Schäden ist unbegrenzt bis hin zur Unterbrechung der Einspeisung aus Fotovoltaikanlagen. Nur durch besonders geschulte Mitarbeiter, isolierendes Werkzeuge, besondere Arbeitsmittel und besondere organisatorische Maßnahmen kann das Risiko für Mensch und Maschine soweit reduziert werden, dass Arbeiten unter Spannung möglich wird. Um die wirtschaftliche Bedeutung zu verdeutlichen: Wir haben 50.000 € in die Ausbildung des Personal und die erforderlichen Werkzeuge investiert. Seit 2010 wurden 300 Arbeiten unter Spannung ausgeführt und damit 3000 Abschaltungen mit den oben beschriebenen Folgen vermieden