ÜZ

individuelle Netzentgelte

Nach § 19 StromNEV können bei Sonderformen der Netznutzung individuelle Entgelte beantragt werden:


Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV

Alternativ zu den regulären Netzentgelten sind wir als Betreiber eines Energieversorgungsnetzes nach § 19 Abs. 2 Satz 1 StromNEV verpflichtet, einem Letztverbraucher ein individuelles Netzentgelt anzubieten, wenn auf Grund vorliegender oder prognostizierter Verbrauchsdaten oder auf Grund technischer oder vertraglicher Gegebenheiten offensichtlich ist, dass der Höchstlastbeitrag eines Letztverbrauchers vorhersehbar erheblich von der zeitgleichen Jahreshöchstlast aller Entnahmen dieser Entnahmeebene abweicht (atypisches Lastverhalten).


Netzentgelte nach § 19 Abs. 2 Satz 2 StromNEV

Darüber hinaus ist außerdem ein individuelles Netzentgelt anzubieten, wenn die Stromabnahme aus dem Netz der allgemeinen Versorgung für den eigenen Verbrauch an einer Abnahmestelle pro Kalenderjahr sowohl die Benutzungsstundenzahl von mindestens 7 000 Stunden im Jahr erreicht als auch der Stromverbrauch an dieser Abnahmestelle pro Kalenderjahr zehn Gigawattstunden übersteigt.

Das individuelle Netzentgelt nach Satz 2 beträgt bei einer Stromabnahme aus dem Netz der allgemeinen Versorgung für den eigenen Verbrauch an einer Abnahmestelle von mehr als zehn Gigawattstunden pro Kalenderjahr:

20 Prozent des veröffentlichten Netzentgeltes, im Falle einer Benutzungsstundenzahl von mindestens 7 000 Stunden im Jahr
15 Prozent des veröffentlichten Netzentgeltes, im Falle einer Benutzungsstundenzahl von mindestens 7 500 Stunden im Jahr oder
10 Prozent des veröffentlichten Netzentgeltes, im Falle einer Benutzungsstundenzahl von mindestens 8 000 Stunden im Jahr


Gerne bieten wir Letztverbrauchern mit atypischem Lastverhalten eine Vereinbarung über ein individuelles Netzentgelt gemäß § 19 Abs. 2 StromNEV an. Hierzu übesenden wir Ihnen nach Anforderung unser Vereinbarungsangebot. Dieses kann nach Unterzeichnung mit den vollständigen Antragsunterlagen bei unserer zuständigen Regulierungsbehörde, der Regulierungskammer des Freistaates Bayern,  eingereicht werden.

 

An dieser Stelle weisen wir besonders auf den Umgang mit den im Hochlastzeitfenster eingestellten Uhrzeiten hin:

Die Zeitfenster sind als Uhrzeit, nicht als Lastgangzeitstempel angegeben (z. B. 1/4-h-Werte 16:45 bis 20:00 Uhr entspricht Uhrzeit im Hochlastzeitfenster 17:00 bis 20:00 Uhr ).